Lektion 2.4 Zitate und Zitieren bei Bachelorarbeit und Masterarbeit – Nie wieder Plagiat! (Teil 2/2)

hallo und da sind wir wieder bei endlich
fertig mit system und motivation zur
fertigen bachelor master und diplom
arbeit
wir sind bei der lektion 2.4 angelangt
über das extrahieren und referieren
wir haben im ersten teil dieser lektion
über die drei größten probleme
gesprochen die studenten beim schreiben
ihrer diplomarbeit haben ich habe dir
die geheimwaffen gezeigt mit deren hilfe
diese probleme ganz leicht lösen kannst
du hast eine leseliste erstellt mit
deiner kern literatur und jetzt geht es
darum diese leseliste also die werke von
dieser leseliste zu lesen und die dinge
herauszuschreiben die du dann für das
schreiben seiner rohfassung brauchst
also du schreibst diese experte in das
arbeitsdokument hinein dass wir
gemeinsam angelegt haben und in diesem
teil der lektion erkläre ich dir wie du
forschungs meinungen richtig referiert
also wie du dich auf die forschungs
meinungen anderer beziehst und es geht
um das zitieren ich erkläre dir den
unterschied zwischen einem direkten und
einem indirekten zitat isaac newton
hatte mal mit einem freund einen
briefwechsel gehabt und sie haben sich
unterhalten über wissenschaft über
wissenschaftliche erkenntnisse und über
seine leistungen die er in der
wissenschaft erbracht hat und isaac
newton hat in diesem briefwechsel
geschrieben wenn ich weiter sehen konnte
als andere so deshalb weil ich auf den
schultern von riesen stand was minuten
damit sagen wollte ist dass wir in der
wissenschaft immer auf den leistungen
unserer vorgänger aufbauen das heißt
ein großer teil dessen was wir in der
wissenschaft tun ist dass wir uns auf
bereits bestehende forschungs meinungen
beziehen dass wir dass wir auf der basis
dessen was bereits vorhanden ist in der
wissenschaft also oft auf diesen
definitionen auf klassifikationen auf
theorien aufbauen und von dort dann
weiter denken
und weil wir eben auf diese weise
verfahren in der wissenschaft ist es
wichtig dass wir uns dass wir diese dass
wir diese texte zitieren und dass wir
uns auf unsere vorgänger beziehen und
dann von dort weg weiter zu denken
es geht darum dass wir die forschungs
und quellen literatur aufarbeiten und
das ist wirklich eine zentrale
anforderung beim schreiben von
wissenschaftlichen abschlussarbeiten von
wissenschaftlichen arbeiten im
allgemeinen die sogenannte referierende
wiedergabe und die es jetzt gehen wird
verwendest du beim schreiben deiner
wissenschaftliche abschlussarbeit und
dadurch arbeitest du die theoretischen
inhalte oder die fremden forschungs
ansichten auf das heißt du liest jetzt
deine bücher von dieser leseliste also
deine kern literatur du benutzt diese
selbstklebenden notizzettel um stellen
zu markieren die dir als wichtig
erscheinen also wenn er zum beispiel
eine stelle gefunden hast mit einer
wichtigen definition oder ein kapitel
das du für einen bestimmten punkt in
deiner eigenen arbeit verwenden willst
dann markiert du das eben mit diesem
selbstklebenden notizzettel und jetzt
geht es darum dass du diese für deine
forschungsfrage und dein thema
relevanten textstellen zusammenfasst und
den eigenen worten wieder gibst worauf
die beim zahl zusammenfassen achten
musst ist dass du diese texte so knapp
wie möglich zusammen fast aber so
ausführlich wie nötig diese
zusammenfassungen sind auch hilfreich
für dich denn wenn du jetzt diese
textstellen zusammenfasst dann
verarbeitet du sie bereits gedanklich
dann hast du das sozusagen schon auch
für dich selbst verarbeitet für dich
selbst verstanden und das kann dir dann
auch beim schreiben der eigentlichen
rohfassung für seine diplomarbeit enorm
weiterhelfen
wenn es jetzt um das direkte und
indirekte zitieren und darum geht dass
du dich auf andere forschungs meinungen
beziehst musst du dir vorher einige
fragen stellen und eine wichtige frage
ist was soll ich wie zitieren
der größte teil meiner arbeit besteht
darin dass du indirekt zitiert das
heißt dass du forschungs meinungen
referieren wieder gibst stellenweise
baust du auch echte zitate in deine
arbeit ein also direkte zitate wo du
wort für wort wiedergibt was jemand
anderer gesagt oder geschrieben hat also
das kann jetzt zb eine definition sein
die definition eines wichtigen begriffe
ich zum beispiel für meine diplomarbeit
ich habe ja über die zwillings formeln
aus sicht der konstruktions grammatik
geschrieben und habe versucht die frage
zu beantworten wie sich zwillings
formeln als konstruktionen im sinne
dieser konstruktions grammatik
analysieren und beschreiben lassen
und wenn ich über zwillings formeln
spreche dann arbeite ich die
forschungsliteratur und quellen
literatur über die phraseologie auf
also die phraseologie ist ja die
wissenschaft die sich mit diesem
phänomen der sprache also mit den
zwillings formeln auseinandersetzt und
und wenn ich dann über zwillings formen
spreche dann muss ich natürlich
definieren was sind zwillings formeln
überhaupt und dann nämlich eine
definition aus dieser literatur heraus
und übernehme sie wort für wort also
ich will jetzt diese definition nicht
durch meine eigenen durch meine eigene
umschreibung entstellen sondern sondern
wirklich wort für wort übernehmen
das indirekte und das direkte zitieren
unterscheiden sich durch den
verwendungszweck und die form von
einander als ich erkläre dir dann auch
in welchen fällen du direkte zitate
einsetzen musste und was jetzt die
unterschiede zwischen diesen beiden
zieht ihr formen sind
was ist jetzt das referieren
beim referieren gibst du längere
textausschnitte in eigenen worten wieder
und beziehst dich eben auf diese fremden
text stellen das heißt du fast knapp
zusammen was jemand anderer gesagt oder
geschrieben hat und ich erkläre die
jetzt im weiteren wie das dann aussieht
mit dem referieren oder indirekten
zitieren
dazu habe ich einen text beispiel für
dich vorbereitet aus der psychologischen
literaturen ich lese jetzt einmal dieses
text beispiel vor also wenn ich mich
jetzt beispielsweise mit einer
fragestellung in psychologie
auseinandersetze und eine psychologische
diplomarbeit schreibe und dann habe ich
eben einen bestimmten text der für
meine fragestellung für mein eigenes
thema relevant ist und ich weiß ich
will diesen text in meiner arbeit
verwenden das ist jetzt der text für
menschen mit statischen selbstbild
reicht es nicht aus erfolgreich zu sein
es reicht nicht nur einfach intelligent
und talentiert zu wirken
sie wollen perfekt sein und zwar vom
ersten moment an
wir fragten testpersonen vom
vorschulalter bis zu jungen erwachsenen
wann sie sich intelligent fühlten
die unterschiede waren überraschend die
befragten mit einem statischen
selbstbild antworteten wenn ich keine
fehler mache wenn ich etwas schnell und
perfekt erledigen wenn wir etwas leicht
fällt das andere nicht können
ihnen geht es darum etwas sofort perfekt
zu beherrschen
doch die befragten mit einem dynamischen
selbstbild antworteten wenn etwas schwer
ist wenn ich mich daran abarbeiten muss
und etwas hin bekomme was ich vorher
nicht konnte wenn ich lange an etwas
arbeite und nach und nach dahinter komme
für diese menschen geht es nicht darum
sofort perfekt zu sein
es geht darum etwas über einen
bestimmten zeitraum hinweg zu lernen
eine herausforderung anzunehmen und
fortschritte zu erzielen
wenn ich jetzt diesen text referieren
und wiedergeben ex champion wollte für
meine diplomarbeit die ich zu dieser
psychologischen fragestellung schreibe
dann könnte das dann folgendermaßen
aus aus den folgendermaßen lauten in
ihren untersuchungen über den einfluss
des selbstbildes auf erfolg und
misserfolg im leben unterscheidet weg
2007 zwischen dem statischen und dem
dynamischen selbstbild bei befragungen
von testpersonen vom vorschulalter bis
zum jungen erwachsenen zeigten sich
überraschende unterschiede in der
selbsteinschätzung der eigenen
intelligenz den studienteilnehmerinnen
mit einem statischen selbstbild weiß
wichtig keine fehler zu machen und dinge
auf anhieb perfekt zu beherrschen
studienteilnehmerinnen mit einem
dynamischen selbstbild dagegen sahen
sich in ihrer intelligenz durch den
lernprozess selbst unter schrittweise
meistern von herausforderungen
bestätigt wie bin ich jetzt vorgegangen
um diesen text in eigenen worten
wiederzugeben um quasi zu referieren und
eine zusammenfassung in eigenen worten
zu erstellen wenn du jetzt die
referierende wiedergabe verwendest musst
du bestimmte fragen beantworten muss
nach einem bestimmten frage muster
vorgehen und die wichtigsten fragen sind
wer was wo wie und welches ergebnis
was bedeuten jetzt diese fragen
du musst auf jeden fall wenn du eine
solche zusammenfassung erstellst einmal
beantworten wer jetzt wäre jetzt quasi
das was du wieder gibst gesagt hast also
den namen des autors oder der autorin
nennen in meinem fall war dass carroll
weg
dann musst du auch erklären wo du diese
stelle gefunden hast das heißt du musst
die quelle für diese textstelle nennen
nennen die quelle oder umschreibe sie
also ich in meinem fall habe diese
quelle um schreiben in dem ich gesagt
habe in ihren untersuchungen über den
einfluss des selbstbildes auf erfolg und
misserfolg im leben
ich habe ganz genau gesagt wo ich es
gefunden habe in ihren untersuchungen
über den einfluss des selbstbildes auf
erfolg und misserfolg also quasi das ist
jetzt das buch in eigenen worten
umschrieben
und dann natürlich was also was hat
jetzt diese person gesagt was ist das
thema oder der gegenstand der
untersuchung auch das musst du bei der
referierenden wiedergabe auf jeden fall
nennen dann natürlich auch das wii wii
ist jetzt diese person bei der
beantwortung ihrer frage stellung bei
der lösung ihres problems vorgegangen
das heißt du musst auch die
vorgehensweise oder methodik nennen oder
umschreiben
also ich habe das so eingebaut dass ich
gesagt habe
bei befragungen von testpersonen diese
diese geld weg ist zu dieser erkenntnis
gelangt indem sie befragungen
durchgeführt hat und anhand dieser
befragungen erkennen wollte ob jetzt
jemand ein dynamisches oder ein
flexibles selbstbild dynamisch oder ein
statisches selbstbild besitzt und wie
sich jetzt diese diese beiden
gegensätzlichen selbst bilder bei
diesen personen zeigen und sie hat
gesehen dass menschen mit einem
dynamischen selbstbild ihre eigene
intelligenz anders betrachten als
menschen mit einem statischen selbstbild
und dann schlussendlich auch das
ergebnis also welches ergebnis ist jetzt
bei diesen untersuchungen herausgekommen
was ist jetzt das zentrale ergebnis
gewesen also zentrale erkenntnisse oder
untersuchungsergebnis in eigenen worten
wiedergeben
also zum beispiel also bei diesem
konkreten text beispiel habe ich
geschrieben es haben sich überraschende
unterschiede
gezeigt und dann habe ich die
unterschiede konkret erläutert
die studienteilnehmerinnen mit einem
statischen selbstbild und dann habe ich
erklärt was bei denen heraus gekommen
ist und die studienteilnehmerinnen mit
einem flexiblen selbstbild dagegen und
reich bei diesen personen erklärt was
für ergebnisse sie bei dieser
untersuchung gezeigt haben also das sind
die wichtigsten fragen was wo wie
welches ergebnis und und wer natürlich
zusätzlich zu referierenden wiedergabe
also zu diesem indirekten zitat wo du wo
du in eigenen worten wieder gibst was
jemand anderer gesagt hast gesagt hat wo
du um schreibst was du quasi in der
forschungsliteratur gefunden hast musst
natürlich auch den zitat nachweis geben
alles was nicht von dir stand muss als
zitat nachgewiesen werden und das ist
jetzt der unterschied wird einerseits
das zitat also das ist jetzt die
konkrete textstelle die duh übernommen
hast und der zitat nachweis ist dann ein
einer kurzem eine kurze formel eine
kleine kurze angabe die zeigt dass du
also dass das was jetzt vorher gekommen
ist diese textstelle nicht von dir stand
sondern zitiert worden ist und je nach
zieht ihr system kannst du entweder mit
fußnoten arbeiten also wo am ende
dieser textstelle eine fußnote einfügt
und dann unterhalb des textes dann diese
diesem zitat nachweis hinschreiben
kannst oder du kannst auch eine kurze
zitierweise verwenden und wie eine
solche kurz zitierweise funktioniert
erkläre ich dir im exkurs zwei zitieren
nach dem harvard system
nun gibt es verschiedene methoden um
diese referierende wiedergabe
einzusetzen um in eigenen worten
wiederzugeben was eine andere person
gesagt hat sprachliche mittel stehen
dafür drei stück zur verfügung und
diese diese sprachlichen mittel sind
entweder die wiedergabe im konjunktiv
der wiederholte hinweis auf den autor
oder in wenn du das gesamte resumee als
fremde meinung kennzeichnet schauen uns
jetzt im einzelnen an
wie sieht jetzt die wiedergabe im
konjunktiv aus also die wiedergabe im
konjunktiv wird eingesetzt wenn du das
was du wieder geben willst also wenn das
was du wieder geben willst nur zwei bis
drei zeilen lang es dann verwendest du
den konjunktiv in wissenschaftlichen
abschlussarbeiten
die zweite möglichkeit ist dass du
wiederholt auf den autor hinweist
während du jetzt seine meinung
wiedergibt also das findet statt bei
text text ausschnitten die länger als
drei zeilen sind oder du hast auch die
möglichkeit das gesamte resümee als
fremde meinung zu kennzeichnen und
hierbei verweist du nur ein einziges mal
auf die quelle ganz am anfang und das
ist dann natürlich auch die einfachste
vorgehensweise beginnen wir mit dem
konjunktiv wie du noch aus dem
deutschunterricht in der schule weist
gibt es den konjunktiv als möglichkeit
um zu zeigen dass jemand anderer spricht
der konjunktiv wird für die indirekte
rede verwendet und markiert das du etwas
von anderen gesagtes wieder gibt also am
vorliegenden beispiel wie wir das jetzt
hier demonstriert haben für menschen
mit statischem selbstbild reiche es
nicht aus erfolgreich zu sein
es reiche nicht nur einfach intelligent
und talentiert zu wirken
sie wollten perfekt sein und zwar vom
ersten moment an
ich habe den konjunktiv eingesetzt und
es sind nur zwei bis drei zeilen und man
sieht durch die verwendung des
konjunktivs dass jemand anderes
nicht dass ich nicht meine eigene
meinung wiedergeben sondern das
wiedergeben was jemand anderes gesagt
hat wie wird der konjunktiv gebildet du
hast die stamm form von lernen zum
beispiel ist lernt plus die konjunktiv
änderung also meistens weil es die
dritte person einzahl ist in
wissenschaftlichen arbeiten wird dann
ein e angehängt dreck sagt durch
misserfolge lerne man dazu in
wissenschaftlichen arbeiten wird eben
meist die dritte person einzahl oder
mehrzahl verwendet und die konjunktiv
form muss eben eingesetzt werden um zu
kennzeichnen dass aussagen ergebnisse
und behauptungen fremden ursprungs sind
dann gibt es natürlich das zweite
sprachliche mittel um das zu
kennzeichnen und das ist er wiederholte
hinweis auf den autor hier an dem text
beispiel demonstriert weg zeigt in ihren
untersuchungen zum selbstbild dass
menschen sich aufgrund unterschiedlicher
erklärungsmuster intelligent fühlen
bei befragungen kommt die autorin zu dem
überraschenden ergebnis dass menschen
mit dynamischen selbstbild bei
schwierigen aufgaben die
herausforderungen selbst und das wachsen
daran zum maßstab für ihre intelligenz
für sie ist es demnach wichtig zu
lernen und sich zu entwickeln
im gegensatz dazu fühlen sich menschen
mit statischen selbstbild nur dann
intelligent wenn sie diese aufgaben
sofort fehlerfrei beherrschen und
möglichst perfekt sind
ich habe jetzt bei dieser referierenden
wiedergabe zweimal auf den autor auf die
autorin hingewiesen weg zeigt also dass
stammt von projekt stammt nicht von mir
sie hat folgendes gezeigt und bei
befragungen kommt die autorin zu dem
überraschenden ergebnis wer kommt zu
dem überraschenden ergebnis nicht ich
sondern die autorin
das waren jetzt
da habe ich jetzt insgesamt zweimal auf
den autor auf die autorin hingewiesen
du verwendest eben dieses sprachliche
mittel bei text ausschnitten die länger
als drei zeilen sind da weißt du
wiederholt auf den autor hin damit
stellst du distanz zum geschriebenen her
und stellt klar dass du die position
eines anderen wieder gibst das stammt
nicht von mir das stammt von dreck in
diesem fall mit hilfe von verschiedenen
hinweistafeln kannst du die
urheberschaft markieren
dazu gehören bestimmte phrasen und
binde wörter die in wissenschaftlichen
arbeiten häufig verwendet werden welche
phrasen und binde wörter sind dass das
erkläre ich dir auf der nächsten folie
folgende hinweistafeln können jetzt
kennzeichnen dass du eine fremde meinung
wiedergibt
laut gemäss zufolge demnach demzufolge
demgemäß oder eine referierte aussage
so autor dann wieder eine referierte
aussage also das wäre jetzt zb menschen
mit statischen selbstbild so auch so
zweck wollen keine fehler machen oder
wie dreck zeigt gibt es ein dynamisches
und ein statisches selbstbild bei der
vierten möglichkeit oder in seinen oder
ihren untersuchungen studien über und
so weiter und so fort also mit hilfe
dieser phrasen mit liefert dieser
ausdrücke kannst du kennzeichnen dass
du fremde forschungs meinungen wieder
gibst hier noch einmal an beispielen
demonstriert laut weg muss man zwischen
zwei selbst bildern unterscheiden oder
demnach sind menschen mit dem starren
selbstbild darauf fixiert und so weiter
wachstumsmöglichkeiten ergeben sich so
dreck wenn man ein flexibles
verständnis von seinem lernpotenzial
hat indem oder wie dreck nachweislich
zeigen kann haben schüler mit einem
statischen selbstbild das problem dass
in ihren untersuchungen zu den
verschiedenen selbst bildern und so
weiter und so fort also das sind jetzt
konkrete beispiele wo diese
hinweistafeln eingesetzt werden
und dann gibt es noch die dritte
möglichkeit das dritte sprachliche
mittel um eine fremde meinung als solche
zu kennzeichnen und dieses mittel ist
einfach am anfang auf den autor
hinzuweisen und dadurch zu kennzeichnen
dass alles was jetzt folgt von dieser
person und nicht von einem selbst stammt
zweck unterscheidet zwischen dem
statischen und dem dynamischen
selbstbild ihre befragungen zeigen dass
menschen mit einem statischen selbstbild
sich dann intelligent fühlen wenn sie
bei der bewältigung schwieriger
aufgaben keine fehler machen
menschen mit einem dynamischen
selbstbild dagegen begründen ihre
intelligenz mit der schwierigkeit der
aufgabe für sie ist es wichtig an der
herausforderung zu wachsen und sich in
der folge neue fähigkeiten anzueignen
und damit sind auch schon bei den
wörtlichen oder direkten zitaten wir
haben bis jetzt in eigenen worten
wiedergegeben was jemand anderes gesagt
hast gesagt hat wir haben umschrieben
wir haben paraphrasiert wir haben
zusammengefasst im eigenen worten und
jetzt geht es darum dass wir direkte
zitate ebenfalls in den text einbauen
dass wir also wort für wort abschreiben
was jemand anderes gesagt hat wie eine
bestimmte begriffsdefinition lautet oder
was eine bestimmte textpassagen eine
textpassage quasi wie sie aussieht und
den folgenden fällen also es gibt drei
fälle in denen du direkte zitate
einsetzt
statt dieser referierenden wiedergabe
statt des indirekten zitat ist
und zwar erstens wenn du einen
textausschnitt im anschluss
interpretieren willst zweitens wenn du
einen speziellen begriff ein fürst den
du für deine diplomarbeit über nehmen
willst
drittens wenn du eine treffende aussage
findest du mit deiner eigenen position
übereinstimmt also beispielsweise wenn
du einen textausschnitt im anschluss
interpretieren willst da ist es klar
dass du diesen textausschnitt nicht in
eigenen worten wiedergeben kannst denn
dadurch wäre er schon gewissermaßen
entstellt das wäre schon eine form der
interpretation wenn du eigene worte
verwendet um wiederzugeben was jemand
anderes gesagt hast gesagt hat und
deswegen musst du diesen textausschnitt
wort für wort abschreiben wenn du einen
speziellen begriff ein fürst am
beispiel meiner eigenen diplomarbeit
wenn ich über zwillings formeln spreche
also einem sprachwissenschaftlichen
phänomen aus der phraseologie dann
übernehme ich die definition und ich
übernehme sie wort für wort also ich
übernehme das was jemand anderer als
zwillings formel definiert hat was die
anerkannte begriffsdefinition für
dieses sprachliche phänomen darstellt
und auch natürlich wenn du eine
treffende aussage findest du mit deiner
eigenen position übereinstimmt da
verwendest du direkte zitate da lässt
du jemand anderen sprechen denn er hat
das was du gesagt hast viel besser
ausgedrückt oder er bringt es genau auf
den punkt und du könntest es im grunde
genommen nicht besser ausdrücken und
deswegen wird direkt zitiert deswegen
wird wort für wort abgeschrieben
aber abschreiben bedeutet natürlich
nicht dass du dass du es ab schreibst
und dann nicht nicht hinweist dass es
von dir also das ist nicht von mir
stammt sondern auch wenn du es jetzt
wort für wort ab geschrieben hast musst
du es als zitat nachweisen das gilt
sowohl beim direkten zitieren als auch
beim indirekten zitieren
du musst immer immer nachweisen aus
welcher quelle
das zitat stammt du musst den
sogenannten zitat nachweis erbringen und
dieser zitat nachweis erfolgt entweder
indem du fußnoten setzt oder in einer
klammer im fließtext bei der verwendung
einer kurz zitierweise beim direkten
zitat wo du eben wort für wort ab
schreibst musst du unmittelbaren
unmittelbar danach den zitat nachweis
erbringen dass heißt die textpassage
ist jetzt abgeschrieben und gleich
danach folgt dann der nachweis des
zitats beim indirekten zitat erfolgt der
nachweis des zitates am ende des
abschnittes also beim indirekten
zitieren sind es meistens längere
textpassagen die duh abschreibt und dann
musst du jetzt nicht nach jedem
einzelnen satz diesen zitat nachweis
erbringen sondern es reicht am ende des
texts abschnittes den du in eigenen
worten wiedergegeben hast wie sie das
jetzt eigentlich mit den formalen
richtlinien für direkte zitate und für
zitat nachweise aus die zitierregeln
sind natürlich abhängig von der
jeweiligen wissenschaftsdisziplin sie
können sich sogar innerhalb derselben
wissenschaftsdisziplin unterscheiden
also das beste beispiel ist die
germanistik wo du
sprachwissenschaftliche zitierregeln
hass und literaturwissenschaftliche
zitierregeln die sich voneinander
unterscheiden und welche zitierregeln du
jetzt einsetzen musst für deine eigene
bachelor master oder diplomarbeit hängt
natürlich davon ab was dann betreut ihr
vorgibt wichtig ist dass du einheitliche
und eine durchgängige anwendung der
zitierungen in der gesamten
arbeit vor nix das heißt wenn du dich
für ein bestimmtes zieht ihr system
entschieden hast dann musst du dieses
zitieren system auch konsequent
einhalten und du hast im grunde genommen
zwei möglichkeiten
du kannst die entweder die formblätter
von der institute seite herunterladen
wenn du jetzt beispielsweise die
zitierregeln deiner eigenen
wissenschaftsdisziplin verwendest also
wenn du jetzt germanistik beispielsweise
studierst unterschreibst eine
sprachwissenschaftliche arbeit dann
ladet du leidest du dir die formblätter
für sprachwissenschaftliche situation
von der institute seite für germanistik
herunter oder du hast die möglichkeit
und dass es eine empfehlung von mir die
harvard zitierweise zu verwenden
die haba zitierweise ist ein zieht ihr
system das auch autor ja situation
genannt wird und der vorteil dieses
systems ist dass es sehr leicht zu
verwenden ist sehr praktisch auch und
dass es auch fächer übergreifend
anerkannt ist und ich würde so machen
dass du deinen betreuer fragst ob du die
harvard zitierweise verwenden kannst und
wenn er dir das okay gibt dann verwendet
sie auch denn du wirst sehen diese
zitierweise ist sehr praktisch und im
exkurs zwei erkläre ich dir auch
schritt für schritt wie dieses zieht
ihr system funktioniert
und damit sind auch schon am ende
angelangt der lektion 2.4 akzeptieren
und referieren noch einmal zusammenfasst
akzeptiere die bücher von deiner
sortierten liste und wesentliche
aussagen und erkenntnisse zu deinem
thema herauszufiltern und damit
textmaterial zusammen also du hast diese
leseliste mit einer kern literatur
stellt du liest diese bücher und du
akzeptierst die wichtigsten stellen die
für deine fragestellung für dein thema
interessant sind setzte auch die drei
geheimwaffen ein um deine kern literatur
sinnerfassend zu lesen und den eigenen
ideen fluss anzuregen
du kennst jetzt die geheimwaffen du
weißt wie sie funktionieren und wenn du
diese geheimwaffen einsetzt dann wirst
du einen riesenvorsprung auf dem weg zu
seinem wohlverdienten diplom gewinnen
bei der referierenden wiedergabe also
wenn du jetzt diese textstellen exzerpt
ist kannst du zwischen drei sprachlichen
möglichkeiten wählen und bei den
direkten also direkte zitate setzt du
dann in drei speziellen fällen ein
und ich schliesse noch mit einem zitat
von helmut käutner es fällt immer auf
wenn jemand über dinge reden die die er
versteht